Beurteilungskonfiguration

Aus Letto
Version vom 30. August 2018, 21:19 Uhr von Mayer (Diskussion | Beiträge) (Basiskonfigurationen)
Wechseln zu: Navigation, Suche
ClipCapIt-180830-185137.PNG

Einführung

Die Konfiguration des Beurteilungssystems erfolgt über sogennante Beurteilungskonfigurationen (Beurteilungsschemen): Eine Beurteilungskonfiguration definert,

  • welche Arten von Beurteilungen es geben soll,
  • welche Gewichtung die einelnen Beurteilungen für die Gesamtnote haben sollen,
  • ob Noten / Ergebnisse auch für Schüler sichtbar sein sollen
  • welche Noten oder Symbole es für eine gewisse Beurteilungsart (Mitarbeit, Hausübung, ....) geben soll,
  • welche Prozentwerte dafür vergeben werden sollen,
  • ....

Jeder Benutzer kann seine eigenen Definitionen eingeben und auch gewissen Gegenständen zuordnen. Dafür wird ein hierarchisches Konzept verwendet:

  • Im System gibt es eine globale Definition, auf die zurückgegriffen wird, wenn sonst nichts gefunden wird.
  • Jeder Benutzer kann ein default-Schema für sich erstellen, das das globale Definitionsschema ersetzt.
  • Systemweit können für gewisse Gegenstände und Jahrgänge Default-Schemen hinterlegt werden, um zB. einheitliche Beurteilungsstandards in gewissen Fächern zu ermöglichen.
  • Genauso können für einzelne Fächer vom Benutzer Beurteilungs-Schemen erstellt werden.

Hierarche von Beurteilungsschemen

Für die Auswahl des anzuwendenden Beurteiungsschemas gibt es nun folgende Regeln:

  • Privates gegenstandsbezogenes Schema hat höchste Priorität (zB. Userdefinition für Mathematik wird in allen Mathematik-Klassen des Lehrers verwendet).
  • Sollte kein Privates gegenstandsbezogenes Schema gefunden werden, wird nach einem Globalen gegenstandsbezogenen Schema gesucht, das vom Administrator für dieses Fach definiert wurde.
  • Wenn keine gegenstandsbezogene Konfiguration definiert ist, wird nach einem privaten (userdefinierten) Default-Schema gesucht.
  • Wurde bisher nichts gefunden, dann wird das Globale Default-Schema verwendet.

Globale Beurteilungskonfigurationen sind für den Lehrer nicht änderbar, nur vom Administrator können Änderungen vorgenommen werden.

Konkrete Beispiele für Hierarchien von Beurteilungsschemen

Bp 1.

Es gibt ein globales Beurteilungsschema für alle Gegenstände, ein globales Schema für Mathematik und ein vom Benutzer erstelltes privates Default-Schema für seine Fächer. Der Lehrer unterrichtet Mathematik und Physik. Damit kommt in Mathematik die Beurteilungskonfiguration des globalen Schemas für Mathematik zur Anwendug, während in Physik das private User-Default-Schema verwendet wird.

Bp 2.

Es gibt ein globales Beurteilungsschema für alle Gegenstände und ein vom Benutzer erstelltes privates Default-Schema für seine Eingaben sowie ein privates Schema für Mathematik. Der Lehrer unterrichtet Mathematik und Physik. Damit kommt in Mathematik die Beurteilungskonfiguration des privaten Schemas für Mathematik zur Anwendung, während in Physik das private User-Default-Schema verwendet wird.

Bp 3.

Es gibt ein globales Beurteilungsschema für alle Gegenstände und ein privates Schema für Mathematik. Der Lehrer unterrichtet Mathematik und Physik. Damit kommt in Mathematik die Beurteilungskonfiguration des privaten Schemas für Mathematik zur Anwendug, während in Physik das globale Default-Schema verwendet wird.

Erstellen von Beurteilungskonfigurationen (Beurteilungsschemen)

Am einfachsten werden Beurteiungskonfigurationen (Beurteilungsschemen) durch Kopie von einem Defaul-Schema erstellt und dann an die entsprechenden Bedürfnisse angepasst.

ClipCapIt-180830-192404.PNG

Dazu wählen Sie in der obersten Zeile der Eingabemaske für Beurteilungskonfigurationen das gewünsche Schema aus, von dem kopiert werden soll und drücken dann den Button Kopieren.

Über den Button Löschen können Sie ein Schema auch jederzeit wieder löschen.

Nach dem Kopieren wurde ein neues Schema ertellt, wobei der Titel um den Teil _Kopie erweitert wurde. Bitte ändern Sie den Namen auf einen sprechenden Titel um, um dieses Schema auch später wiederfinden zu können.

Basiskonfigurationen

ClipCapIt-180830-201550.PNG

Default:

Mit dieser Checkbox können Sie definieren, ob dieses Schema ihr privates Default-Schema sein soll, das dann verwendet wird, wenn kein fachbezogenes Schema gefunden wird. Dieses private Default-Schema ersetzt die Informationen des Globalen Beurteilungsschemas. Nur ein Schema von Ihnen kann ein Default-Schema sein. Ein bisher gesetztes privates Default-Schema verliert seine Gültigkeit.

Min-%:

Negative Noten können normalerweise Prozentwerte zwischen 0% und 50% annehmen. Sehr kleine Prozentwerte können aber bei einer Mittelung zu einer starken Verfälschlung von Ergebnissen kommen. Eine typische Notendefinitio für Prüfungen kkönnte so aussehen: <50% Negitiv und Nicht Genügend, 50%-62.5%: Genügend, 62.5%-75%: Befriedigend, 75%-87.5%: Gut, >87.5%: Sehr Gut.

Lt. Österreichischer Leistungsbeurteilung gibt es aber keine Noten schlechter als Nicht Genügend. Ein Sehr Gut mit 100% und ein Nicht Genügend mit 0% würden also eine Note zwischen Genügend und Nicht Genügend ergeben und kein Befriedigend. Der Min-%-Wert definiert nun, dass negative Beurteilungen von Online-Tests in der prozentuellen Gesamt-Auswertung aller Leistungen mit schlechtestenfalls diesem Wert in die Berechnung eingehen.

Die Abstufung zwischen zwei Noten beträgt bei obigem Beispiel also 12.5%. Als Min-%-Wert wird somit 37.5 vorgeschlagen (Fortsetzung der Notenskala in den nagativen Bereich).

Name:

Name, unter dem dieses Beurteilungsschema gespeichert wird. Der Name sollte möglichst sprechend sein. Nach einer Namensänderung wird auch das Auswahlmenü für die Beurteilungskonfigurationen angepasst.

Überschrift

Die Auswahlbox dient der Einstellung der Anzeige der Überschriften von Klassenweisen Beurteilungen im Katalog. Folgende Optionen stehen dort zur Verfügung:

  • Kreisdarstellung: Die Überschriften der Klassenweisen Beurteilungen werden in der tabellarischen Übersicht durch Kreise dargestellt. Diese Kreis-Symbole sind mit Tooltips hinterlegt, die die genaue Bezeichnung und EIgenschaften der klassenweise Beurteilung anzeigen.
  • Abkürzung: Die Überschriften sind die ersten Zeichen des Namens der Klassenweisen Beurteilungen.
  • Voller Titel: Es werden die vollen Namen der Klassenweisen Beurteilungen angezeigt.

Beurteilung berechnen

Ist die Checkbox Beurteilung berechnen ausgewählt, dann werden in zugeordneten Katalogen Gesamt-Prozentwerte für alle Schülerleistungen berechnet und am rechten Rand des Katalogs angezeigt.

Ergebnisse für Schüler

ClipCapIt-180830-204813.PNG

Mit Auswahl dieser Checkbox werden in allen Katalogen, die diesem Schema zugeordnet werden, alle Beurteiungen auch für den Schüler freigegeben und sichtbar werden. Im Klassenzimmer sind unter den Gegenstandsnamen Links mit der Bezeichnung Beurteilungen zu finden. Es öffnet sich dann ein Dialog mit allen Leistungen für diesen Schüler.

ClipCapIt-180830-205015.PNG
ClipCapIt-180830-204040.PNG

Gruppierung aktivieren

Wenn Gruppierung aktivieren ausgewählt wird, dann können in Katalogen, die dieses Beurteilungsschema als Grundlage haben, die Schüler im Katalog gruppiert werden. Verwendbar zum Beispiel im Labor zur Gruppendefinition. Der Katalog kann dann nach den Gruppennamen sortiert werden.

Fächer und Jahrgänge

Diese Eingebefelder sind nur dann aktiviert, wenn die Checkbox Default-Profil nicht angewählt wurde. Mit Fächer können Sie festlegen, welchen Gegenständen dieses Profil zugeordnet werden soll. Die Eingabe erfolgt über die Fach-Kurzbezeichnungen und können für mehrere Gegenstände durch einen Beistrich getrennt werden. Über Jahrgänge kann die Zuordnung auf bestimmte Jahrgänge, die durch Beispriche getrennt sein können, eingeschränkt werden.

Bp.: Fächer: AM, D Jahrgänge: 1,2

führt zu einer Schema-Zuordnung für Mathematik und Deutsch in der 1. und 2. Klasse.

Prozentuelle Berechnung von Notendurchschnitten

Für jede Beurteilung wird intern ein Prozentwert gespeichert.